Über Luchs, Bär und Wolf

Auch der Wolf ist zurückgekehrt: Etwa 60 Tiere haben in Deutschland wieder eine Heimat gefunden, die meisten davon in der sächsischen Lausitz.

Seite: 39

Der Luchs ist nach Bär und Wolf das größte in Europa heimische Raubtier. Um 1900 galt die Raubkatze in Mittel- und Westeuropa als ausgerottet. Wiederansiedlungsprojekte brachten den Luchs zurück. In der Dämmerung und nachts lauert er auf Beute.

Seine Augen sind sechsmal lichtempfindlicher als die des Menschen, mit seinen Pinsel-Ohren hört er ein vorbeiziehendes Reh auch aus 500 Metern.

Sie sind seine bevorzugte Beute.

Meist erlegt er sie nach klassischer Katzenart: auflauern, anpirschen, springen.

Als Einzelgänger dulden Luchse keine erwachsenen Geschlechtsgenossen in ihren 100 bis 300 Quadratkilometer großen Revieren.

In Deutschland sind Luchse ausgesprochen selten. Auf etwa 75 Tiere wird der Bestand im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet geschätzt, im Harz sollen es 30 sein.

Quelle: Unbekannt

Categories: Blog